Graded Motor Imagery – Verbesserung der Seitenerkennung

In Australien wurde im Rahmen der Ergo- bzw. auch Spiegeltherapie die sogenannte Graded Motor Imagery (GMI) / Seitenerkennung oder Lateralitätserkennung entdeckt. Hierbei wird das Gehirn trainiert, um eine veränderte oder verloren gegangene Fähigkeit der Seitenerkennung zu verbessern oder wieder herzustellen.

Normalerweise erkennt das Gehirn sofort um welche Hand es sich handelt, wenn wir die Hand- oder Fussposition oder -bewegung einer anderen Person imitieren wollen. Bei Personen mit schmerzvollen Extremitäten-Problemen verursachen oftmals schon einfache Übungen Schmerzen, wenn das Gehirn die Verwendung der richtigen Seite nicht mehr erkennen kann.

Da das Gehirn veränderbar ist und Dinge (wieder er-)lernen kann, gibt es das Recognise Lateritäs-Erkennungsprogramm(TM) mit Zeigekarten und auch online.

Kurzes Dossier zur Wirksamkeit des GMI (englisch)

IMG_1406

Hier wird schrittweise mit den Karten die Seitenerkennung des Gehirns traniert. Zur Anwendung gibt einfache Übungen mit reiner Erkennung, Erkennungszeit und auch in diversen Lernspielen.

 

Es gibt noch eine interessante Übungsanweisung, die ich von der Erotherapie erhalten habe.

→ Direkter LInk zur Datei »Vorgehensweise des „Graded Motor Imagery“ Trainings«

 

Der Anbieter in Australien ist zu finden unter
www.gradedmotorimagery.com und www.noigroup.com

Den Lernkartensatz mit 48 Karten, einem kleinen Übungsbuch und einem Übungsstift ist für 69,90 € zu beziehen beim AFH-Webshop

Die genannte Onlineversion wird im Beitrag IPhone-App II vorgestellt.