Neue Corona-Regeln in Köln ab 10.10.2020

Köln

KÖLN – Corona-Alarm in Köln: Die Inzidenzzahl in der Stadt steigt auf fast 50 an. Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat deshalb in einer Pressekonferenz am Freitag, den 9. Oktober, ab 14.30 Uhr ein Update zur aktuellen Lage gegeben und unter anderem neue Regeln verkündet.

Das sind die neuen Corona-Regeln in Köln ab 10. Oktober:

  • Maskenpflicht im öffentlichen Raum, wo Sicherheitsabstände nicht eingehalten werden können.
  • Ab 22 Uhr gilt ein Alkoholkonsumverbot im öffentlichen Raum
  • Im Öffentlichen Raum dürfen sich nicht mehr zehn Personen gemeinsam treffen, sondern nur noch fünf
  • An Wochenenden dürfen Geschäfte keinen Alkohol an sogenannten Hot-Spots verkaufen
  • Im Einzelhandel gilt eine neue Quadratmeter-Regel: sie wird auf zehn Quadratmeter pro Kunde erhöht

Quelle: express.de

+++Corona-Update+++

Der CRPS Bundesverband Deutschland e.V. informiert über Aktuelles zur Covid-19-Pandemie.

-Die Probleme zu den Mitgliederversammlungen bei den Vereinen, die durch die Corona-Krise kaum noch umzusetzen sind, haben zu einem ersten Handeln der Bundesregierung geführt. Zurzeit wird an einem Gesetzesentwurf gearbeitet, der vorübergehend substanzielle Erleichterungen für die satzungsgemäße Durchführung der Mitglieder-versammlungen von Vereinen schaffen soll.

Schutzmaßnahmen

Die Schutzmaßnahmen zur Vermeidung der Ausbreitung der Covid-19-Pandemie, insbesondere die Einschränkungen der Versammlungs-möglichkeiten von Personen, haben zum Teil erhebliche Auswirkungen auf die Handlungsfähigkeit unserer Vereine, da diese teilweise nicht mehr in der Lage sind, auf herkömmlichen Wege Beschlüsse auf Versammlungen der entsprechenden Organe herbeizuführen. Dies betrifft einerseits die in der Regel jährlich stattfindenden ordentlichen Mitgliederversammlungen, und andererseits außerordentliche Versammlungen, die aufgrund besonderer Maßnahmen erforderlich sind. Letztere sind vor allem bei außergewöhnlichen Umständen, wie sie derzeit bestehen, möglicherweise von existenzieller Bedeutung für die betroffenen Vereine. Außerdem ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht absehbar, wie lange die Auswirkungen der Corona-Krise unsere Gruppentreffen verbieten und so unsere Zweck, der Hilfe und Unterstützung von Betroffenen und deren Angehörigen erschweren und ob die bestehenden gesetzlichen Fristen für bestimmte Versammlungsbeschlüsse eingehalten werden können.

Regelmäßige Überprüfung der Lage

Der Vorstand prüft die aktuelle Situation regelmäßig und wird über weitere Änderungen und Entscheidungen hier berichten. Zurzeit werden die Möglichkeiten einer virtuellen Durchführung unserer Mitglieder-versammlungen und Gruppentreffen geprüft. Hiervon ebenso betroffen ist das jährlich stattfindende bundesweite Gruppenleitertreffen, in diesem Jahr in Kassel, welches bereits erstmalig auf den Juni 2020 verschoben wurde. Da im Moment aber noch überhaupt nicht absehbar ist, wie lange die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus aufrechterhalten werden, steht hier ggf. eine weitere Verschiebung an.

CTWO und Symposium

Die geplanten Termine zum CRPS Orange Day und das 3. nationale CRPS Symposium in Kassel am ersten Montag im November sollten bereits außerhalb der Einschränkungen liegen.

Anfragen zur Covid-19-Pandemie nehmen wir an unter corona@crps-netzwerk.org