Vortrag Neurostimulation/SCS am 04.07.2019 in Eschweiler

Liebe Betroffene, liebe Angehörige, liebe Interessierte,

wir freuen uns, für das kommende Gruppentreffen in Eschweiler am 04.07.2018 einen Referenten für das Thema Neurostimulation / SCS gewinnen zu können.

An diesem Abend wird der Fachbereichsleiter Schmerz-Spastik, Dr. med Georgios Matis, von der Stereotaxie der Uniklinik Köln, einen Überblick über die Möglichkeiten der Neurostimulation und SCS (Spinal Cord Stimulation) bei CRPS informieren. Außerdem werden wir einen SCS-Techniker begrüssen dürfen, der so auch technische Fragen dieser Behandlungsfrage beantworten kann.

Weitere Informationen zum Thema SCS / Neurostimulation:

Termin des Vortrags:
Donnerstag, 4. Juli 2019, von 19.00 bis 20.00 Uhr

Ort des Vortrags:
Städteregion Aachen
Steinstraße 87
52249 Eschweiler

Pharmakonzern ruft bundesweit Antiepilektikum zurück

Dieser Inhalt wird bereitgestellt* von Wizelife

Patienten droht ÜberdosisPharmakonzern ruft bundesweit Antiepilektikum zurück

04.05.2019 | 14:49

Pillenblister
(c) Focus.de

Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) informiert über einen dringenden Rückruf von Medikamenten in Deutschland.

Betroffen ist das Arzneimittel Pregabalin Basics in den Stärken 50 und 150 Milligramm, dabei handelt es sich um ein Antiepileptikum, das unter anderem zur Behandlung von Krämpfen, Nervenschmerzen und Angststörungen eingesetzt wird. Patienten werden dringend gebeten, das Mittel in die Apotheken zurückzubringen.

Der Grund für den Rückruf sei ein Fehler bei der Angabe der Stärke auf der Faltschachtel. Eine Einnahme kann zu einer gefährlichen Überdosis führen.

Sowohl die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker, sowie der Hersteller Basics GmbH informierten vergangenen Freitag über den Verkaufsstopp des Medikaments. Ein Apotheker hatte den Fehler der Kennzeichung des Pregabalin Basics 150 Milligramm entdeckt und meldete diesen daraufhin.

Auf der Verpackung des Medikaments ist die Stärke 50 mg statt 150 mg angegeben. Ein Patient könnte somit die dreifache Dosis des Medikaments einnehmen.

Diese Präparate sind betroffen:

Pregabalin Basics

  • Stärke: 50 mg und 150mg
  • Packungsgröße: 98 Hartkapseln
  • Pharmazentralnummer: 11172299 und 11172402
  • Erstmalige Auslieferung: 15. April 2019

Laut Hersteller Basics GmbH sind andere Chargen von dem Rückruf nicht betroffen.

Was tun, wenn ich das betroffene Produkt besitze?

Apotheker werden gebeten, Patienten, welche die betroffene Charge erstanden haben, unverzüglich zu informieren. Käufer sollen betroffene Packungen zurückgeben. Der Kaufpreis wird erstattet.

Apotheken werden gebeten, Warenbestände zu überprüfen und noch vorhandene Packungen Pregabalin Basics 50 mg und 150 mg an folgende Adresse zu schicken (Das Porto werde erstattet):

Basics GmbHc/o trans-o-flex Logistik-Service GmbH

Industriegebiet Süd A 12

63755 Alzenau

Für Rückfragen steht die Basics GmbH telefonisch unter 0800 880 3880 bereit.

Pregabalin – Relativ neuer Wirkstoff

Bei Pregabalin handelt es sich um einen oft verschriebenen Wirkstoff, der bei Nervenleiden eingesetzt wird. So etwa bei Epilepsie, Angststörungen und neuropathischen Schmerzen. Pregabalin ist seit 2004 EU-weit zugelassen und war laut Arzneiverordnungs-Report im Jahr 2009 auf Platz 12 der umsatzstärksten patentgeschützten Arzneimittel in Deutschland.

Quelle: focus.de

Klinische Studie zu Neridronat in Deutschland

Aachen. Für CRPS / Morbus Sudeck wurde durch den Pharmahersteller Grünenthal, Aachen eine klinische Studie zum Wirkstoff Neridronat (engl. neridronic acid) einem Aminobisphosphat gestartet. In verschiedenen Kliniken in Deutschland können Betroffene an dieser klinischen Studie teilnehmen.

Die Studien werden an Standorten in den USA, Kanada, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, der Ukraine, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Polen, Serbien, Australien, Neuseeland und Südkorea durchgeführt.

Es gibt zwei placebokontrollierte klinische Studien, die derzeit Patienten durchführen und rekrutieren. Eine davon verfügt auch über klinische Studienzentren in Deutschland, an denen Patienten in die Studie einbezogen werden können, wenn sie nach allen Ein-/Ausschlusskriterien in Frage kommen.

Hier ist der Link clinical trials.gov für diese Studie: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03530345?term=neridronic+acid&cond=CRPS&rank=1

Die klinischen Studienzentren in Deutschland sind:

  • Zentrum für klinische Forschung Dr. med. med. I. Schoel, Bad Homburg, Tel.: 06172/1710784
  • Klinische Forschung Berlin Mitte GmbH, Berlin, Tel.: 030/206580-800
  • BAG Anästhesie, Schmerztherapie, Palliativmedizin, Cottbus, Tel.: 03552/890785
  • Klinische Forschung Hamburg GmbH, Hamburg; Tel.: 040/460763030
  • Klinische Forschung Hannover Mitte, Hannover, Tel.: 0511/169765-0
  • Klinik und Poliklinik für Neurologie Universitätsmedizin Mainz, Mainz, Tel.: 06131/17-2222
  • Klinische Forschung Schwerin GmbH, Schwerin, Tel.: 0385/557740

Die Patienten müssen sich mit den Standorten in Verbindung setzen und möglicherweise einen Termin vereinbaren, um die Eignung zu prüfen. Bitte beachten Sie, dass ein wichtiges Kriterium ist, dass die CRPS-Dauer ab Beginn von Anzeichen und Symptomen nicht mehr als 2 Jahre beträgt. Personen mit einer längeren CRPS-Dauer können nicht berücksichtigt werden.

Die Rekrutierung sollte bis Anfang 2020 fortgesetzt werden.

Für die Aufnahme in die klinische Studie gibt es verschiedene Aufnahmevoraussetzungen, die im nachfolgenden Dokument benannt sind. hierin gibt es auch weitere Informationen zu der Studie. Hierüber kann Kontakt aufgenommen werden.