Jahresberichte Köln 2019 vorgestellt

Corona-bedingt und der verschobenen 4. ordentlichen Mitglieder-versammlung des CRPS NRW Köln e.V. wurden am 22. März 2020 die Finanz- und Jahresberichte des Vereins vorgestellt.

Der Verein hat wieder ein positives Ergebnis erzielt, was uns dazu befähigt, unserem satzungsgemäßen Zweck, der weiteren Bekanntmachung der seltenen Erkrankung CPRS / Morbus Sudeck nachzukommen. Weiterhin unterstützen wir Betroffene und deren Angehörige im Kampf gegen diese schwere Erkrankung und zur Erlangung einer besseren Lebensqualität, getreu unserer Vision: „Es soll niemand mehr mit Morbus Sudeck in Deutschland ohne ausreichende Information über das Krankheitsbild und vor allem nicht mehr ohne professionelle Hilfe bleiben und CRPS darf zwar weiterhin eine seltene aber nicht länger eine unbekannte Krankheit bleiben.

ZU DEN Finanzberichten | ZU DEN Jahresberichten

Der CRPS Bundesverband und das Corona-Virus (SARS-COV2)

(c) pixabay

Die aktuelle Situation um das Corona-Virus verschlechtert sich nun auch in Deutschland, bekannte Fälle gibt es nun bundesweit und die Zahlen der Betroffenen, sowie der daran verstorbenen Personen steigt stetig.Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, als CRPS Bundesverband Deutschland e.V. ebenfalls darauf zu reagieren. Dies bedeutet, dass die Gruppentreffen in Ahaus, Bremen, Kassel, Köln, Krefeld, Rostock und Uelzen im März und April abgesagt werden. Über die noch bestehenden Termine werden wir in Kürze berichten.

Alle unsere Termine gibt es unter agenda.crps-netzwerk.org

CRPS Hessen hat sich entschieden, die Gruppentreffen in Darmstadt und Kassel erst einmal stattfinden zu lassen, so dass jeder Teilnehmer selbst entscheiden kann, ob er zum Treffen kommt oder nicht.

Anschließend werden wir die Lage erneut bewerten und über die weiteren Schritte beraten. BIs auf Weiteres werden wir Termine nur über Telefon- und/oder Videokonferenzen durchführen.

Zum Schutz unserer Betroffenen und Angehörigen werden wir die Anzahl der persönlichen Kontakte auf das absolut notwendige Maß reduzieren. Diese Vorsichtsmaßnahme sollten alle Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter ebenfalls befolgen.

Wir möchten allen unseren Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter anraten, diesem Schritt nachzufolgen und bevorstehende Gruppentreffen und andere Termine ebenfalls abzusagen. Die Entscheidung liegt natürlich bei jeder Gruppenleitung selbst, dennoch sind wir der Meinung, dass die aktuelle bundesweite Lage nichts anderes zulässt. Darüber hinaus sollten persönliche Beratungen oder Begleitungstermine zur Zeit vermieden werden. Die Beratung per Telefon,  E-Mail oder Chat wird natürlich weiterhin möglich sein.

Wir halten diese Maßnahmen insbesondere mit Blick auf die Menschen mit chronischen Erkrankungen für verantwortungsvoll und danken bereits im Voraus sehr für die Unterstützung und das Verständnis für die genannten Maßnahmen. Wir werden die weitere Entwicklung beobachten und über das Netzwerk auf dem Laufenden halten.

Über die geplanten Mitgliederversammlungen des CRPS NRW Köln e.V. und CRPS Bundesverband Deutschland e.V. am 4. April 2020 werden wir im Laufe der nächsten Woche in Abhängigkeit der Entwicklung entscheiden. Zunächst bleibt der Termin erst einmal bestehen.

Mit freundlichen Grüßen

Für den Vorstand

Dirk-Stefan Droste Melanie Jeschke Andre Rennemann

Aufruf zur Onlineumfrage

Im vergangen Jahr stellte uns Ariane Bors, Physiotherapeutin und Studentin an der Fresenius Hochschule in Köln Ihre Studienarbeit zum Graded Motory Imagery Programm als Therapieform für CRPS bei unseren Gruppentreffen vor. Alle von Ihr direkt angesprochenen Studienteilnehmer wurden bereits kontaktiert und haben den Link zur Umfrage erhalten.

Nun möchten wir weiteren CRPS Betroffenen die Chance geben, an der Onlineumfrage teilzunehmen. Weitere Informationen und den Link zur Umfrage gibt es im nachfolgenden PDF-Dokument.


Weitere Informationen zur Studie herunterladen
PDF-Dokument, 112KB