Verdacht auf CRPS seit 2008 , Diagnose ?

Hallo ,

Ich heiße Sabine und bin 49 Jahre . Seit meinem Unfall im Juli 2008 geh ich durch die Hölle .

Bänderabriss mit Knochenabsprengung am re. OSG. Nov.2008 deutliche Veränderung der Knochenstruktur ,

Diagnose: posttraumatische avaskuläre Osteonekrose , eine begleitende Reflexdystrophie ist nicht ausgeschlssen .

Nov.2008 Szintigramm : Verdacht auf Osteonekrose , Bergmannsheilklinik : Alle MRT`s und Befund durchgesehen ,

neue Röntgenaufnahmen gemacht , Beweglichkeit OSG 0-0-35 Grad ,Verdacht auf Reflexdystrophie .

Jan 2009 Bergmannsheil : Diagnose Arthrose . März 2009 MRT : Verdacht auf Reflexdystrophie . April 2009 Diagnose

eine Ingressive posttraumatische avaskuläre Osteonekrose , usw.4 Gutachter Orthopädie jeder sagt was anderes .

Der eine Sagt sie haben CRPS können aber Vollschichtig für mehr als 6 Std.arbeiten gehen .Der andere sagt ich solle mir doch mal den Kopf untersuchenlassen . usw.

Habe es mit einer Schmerztherapie versucht ,Heilpraktiker , Tens , Nervenblockaden ,Blutegeltherapie , Akkupunktur als Eigeninitiative .

Ich habe keine Kraft mehr .

Gehe mittlerweile nur noch zum Arzt um mir Schmerzmittel (Ibuflam 800mg und Tramadol) verschreibenn zu lassen .Was kann ich noch tun ?

CRPS und weitere OP! Was ist zu beachten?

Viele CRPS-Erkrankte fragen sich, was ist zu tun, wenn eine weitere OP oder eine Behandlung eines zusätzlichen Traumas (Unfalls) ansteht?
Unsere CRPS-Freunde aus Holland haben hierzu eine kurze Beschreibung mit Hinweisen für die Behandler und Operateure erstellt,
die ich als sehr sinnvoll erachte. Schaut Euch über den Bildlink die Seite ruhig mal im Original an.

mehrsprachiger sos-flyer (PDF)

Quelle: bremen.sudeckselbsthilfe.eu (Bremer Sudeckselbsthilfegruppe)

 

Patientenvereinigung CRPS aus Nimwegen, Niederlande

—englische Version—
The Evidence Based Guidelines Development (EBGD) Guidelines on Complex Regional Pain Syndrome type I (CRPS-I) dealing with the diagnosis and treatment of CRPS-I were published in 2006. These guidelines were drawn up by a large number of Dutch medical practitioners in association with the Netherlands Institute for Healthcare Improvement (CBO) and adopted by the relevant scientific professional associations. Our patients association was also involved in drafting the guidelines. The EBGD Guidelines on CRPS-I have been written to give practitioners more clarity in dealing with this condition, help them coordinate treatments more smoothly, and give the same information to their patients. The guidelines contain recommendations for practitioners to back up everyday practice. The guidelines are the outcome of scientific research and opinions of experts, drawing on evidence to reach conclusions and recommendations. The evidence consists principally of articles on scientific studies into CRPS-I, which were assessed for their quality on the basis of EBGD assessment forms. Articles of moderate or poor quality were excluded. If you would like to read about the EBDG guidelines development process in full, go to the CBO website and click on Guidelines Development. The guidelines do not have the force of law, but contain sound scientific ideas and recommendations that have broad support and should be used by practitioners in order to provide good care. A separate guideline text has been developed to educate patients about their disease, and to present a non-scientific insight into the practitioners version. We hope that this patient version will give all patients a good understanding of the treatment options available and will help you decide on the right treatment in consultation with your practitioner.

—deutsche Version—
Die EBGD (Evidence Based Guidelines Development, Niederländischer Verband für Posttraumatische Dystrophie-Patienten) hat in 2006 Richtlinien für die Diagnostik und von Complex Regional Pain Syndrome Typ I (CRPS -I) herausgegeben. Diese Richtlinien wurden von einer großen Anzahl von niederländischen Ärzten in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Institut für Gesundheitsvorsorge (CBO) erstellt und von den zuständigen wissenschaftlichen Fachgesellschaften verabschiedet. Die ansässigen Patientenvereine und -vertretungen wurde auch bei der Ausarbeitung der Leitlinien beteiligt. Die EBGD Leitlinien für CRPS -I wurden entwickelt, um den praktizierenden Ärzten im Umgang mit dieser Krankheit mehr Klarheit zu geben, um ihnen zu helfen Die Behandlung reibungsloser zu koordinieren, und um diese Informationen auf an ihre Patienten auszugeben. Die Leitlinien enthalten Empfehlungen für die Praxis zur Sicherung der täglichen Behandlung . Die Leitlinien sind das Ergebnis der wissenschaftlichen Forschung und Meinungen von Experten und sie sind gestützt auf Forschungsergebnisse, um weitere Schlussfolgerungen und Empfehlungen geben zu können. Die Nachweise bestehen hauptsächlich aus Artikeln zu wissenschaftlichen Studien zu CRPS -I, wobei nur qualitativ höherwertige Ergebnisse die Grundlage der Bewertung der EBGD sind. Artikel von mäßiger oder schlechter Qualität wurden ausgeschlossen. Wenn Sie mehr über den EBDG Entwicklungsprozess erfahren möchten, gehen Sie auf die CBO Webseite und wählen dort Guidelines Development (Richlinien-Entwicklung). Die Leitlinien haben keinen gesetzlichen Charakter, sie enthalten aber solide wissenschaftliche Vorschläge und Empfehlungen, die eine breite Unterstützung finden und von Fachleuten verwendet werden, um eine gute Versorgung zu gewährleisten. Ein separater Richtlinien-Text wurde herausgegeben, um Patienten über ihre Krankheit zu informieren, und um einen nicht-wissenschaftlichen Einblick in die Praktiker-Version zu präsentieren. Wir hoffen, dass diese Patienten-Infomation allen Patienten ein gutes Verständnis über die Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stellt und Ihnen helfen wird, sich in Absprache mit ihrem Arzt für die richtige Behandlung zu entscheiden.

Download der CRPS_I_Richtlinien_Facharztversion (PDF)

Download der CRPS_I_Richtlinien_Patientenversion (PDF)

Quelle: www.posttraumatischedystrofie.nl

 

 

Check Up vom 28.05.2012 – Youtube

Check Up vom 28.05.2012

Beitrag der RehaClinicSchweiz im schweizerischen Fernsehen

Komplexes Regionales Schmerzsyndrom

Es beginnt mit einem Unfall oder einer Operation. Die betroffene Körperstelle schwellt an, es entstehen Schmerzen die nicht nachlassen und die z.B. betroffene Hand oder der Fuss ist schweissnass, obwohl er sich kalt anfühlt. Das sind alles Symptome des Komplexen Regionalen Schmerzsyndroms (CRPS), eine Krankheit die früher auch unter der Bezeichnung „Morbus Sudeck“ bekannt war.

Die genauen Gründe für die Entstehung von CRPS sind nicht genau erforscht, man vermutet eine Entzündung an den Nerven.

Die andauernden Schmerzen haben auch Folgen auf die Wahrnehmung der Patienten der betroffenen Extremität. Für das Hirn erscheint die Stelle mit der Zeit als fremd, CRPS Patienten können z.B. nicht mehr zuverlässig feststellen, ob es sich auf einem Bild um einen rechten oder linken Fuss handelt wenn sie an dieser Stelle betroffen sind. Mit dem „Recognize Computerprogramm“ wird die Wahrnehmung des geschädigten Körperteils verbessert, ebenso mit der Spiegeltherapie. Eine bessere Wahrnehmung vermindert auch den Schmerzen, weil Wahrnehmung und Schmerz in verwandten Hirnregionen liegen.

Neben der Behandlung mit Medikamenten kommen auch Ergotherapie und Lymphdrainage zum Einsatz. Die individuellen Bedürfnisse des Patienten geben die Therapie vor, das Ziel ist der Erhalt, die Beweglichkeit und die Schmerzreduktion der betroffenen Körperregion.

Die Heilungschancen beim CRPS stehen gut bei frühzeitiger Erkennung, bei einem gewisser Teil der Patienten können die Symptome aber nur zum Teil gelindert werden

Externer Link

ACHTUNG: Youtube-Beitrag  in Schwiezerdütsch – evtl. Verständnisprobleme

Übersetzer Schwiezerdütsch – Dütsch Woerterbuech – hablaa.com

Externer Link