Urologische Symptome bei Patienten mit sympathischer Reflexdystrophie (CRPS)

Urologische Symptome bei Patienten mit sympathischer Reflexdystrophie (CRPS)“

urologieschild

Mit der Studie „Urologische Symptome bei Patienten mit sympathischer Reflexdystrophie (CRPS)“ aus dem Jahr 1995 dokumentieren Dr. Chancellor et al., Thomas Jefferson University, Philadelphia erstmals, dass urologischen
Problemen im direkten Zusammenhang mit CRPS stehen.

Im Jahr 2009 bestätigte eine Patientenbefragung mit 656 Patienten, dass bei etwa 25% der CRPS-Patienten im Verlauf der Erkrankung urologische Probleme auftreten.[1]

Nach mir vorliegenden Erkenntnissen gibt es in Deutschland keine vergleichbare Studie, und die Zusammenhänge werden auch von Ärzten, die sich intensiver mit CRPS beschäftigen, gar nicht gesehen. Die meisten Urologen
werden dementsprechend vorhandene urologische Probleme nicht in Verbindung zu CRPS sehen, daher ist es an uns, ihnen im Bedarfsfall diese Informationen zur Verfügung zu stellen.

Link zur Studie im Original (Englisch, PDF-Dokument, 583KB)

(Quelle: http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/download?doi=10.1.1.412.5123&rep=rep1&type=pdf)

Die Übersetzung erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Dr. Robert J. Schwartzmann. Zu allen (fett) markierten Wörtern im Text gibt es im Glossar eine Erläuterung.

Link zur Studie in deutscher Übersetzung (Deutsch, PDF-Dokument, 1017KB)

(Quelle: CRPS Info, http://www.crps-info.de/viewtopic.php?f=37&t=2474

Ein Betroffener

Hinweis: Beim Lesen der Studie ist immer zu berücksichtigen, dass es sich um eine Studie aus dem Jahr 1995 handelt. Die Verfasser berichten über die Erkrankung CRPS mit dem damaligen Erkenntnisstand.

________________

[1] Schwartzman, R. J., Erwin K. L. and Alexander, G. M.: The Natural
History of Complex Regional Pain Syndrome, Clin J Pain 2009; 25:273 – 280.

Systemische Komplikationen beim Complex Regional Pain Syndrome

Mit seinem Artikel „Systemic Complications of Complex Regional Pain Syndrome“ beschreibt der renommierte CRPS-Experte Robert J. Schwarzmann der Drexel University of Medicine in Philadelphia (seit dem letzten Sommer befindet er sich im Ruhestand) die möglichen Auswirkungen von CRPS auf alle Organe des Körpers.

In seinem Fazit schreibt Dr. Schwartzman:
Fast alle Organsysteme sind im Laufe des CRPS beteiligt. Bedeutende Fortschritte im Verständnis der Schmerzmechanismen sind erreicht worden, aber wenig ist bekannt über seine pleiotropen Einflüsse auf die inneren Organe, die häufig sehr verwirrend für diejenigen sind, die diese Patienten versorgen.

Link zum Artikel (englisch, PDF-Datei, 373KB)

(Quelle: http://file.scirp.org/pdf/NM20120300002_41190989.pdf)

Der Neurologe und CRPS-Spezialist Dr. Schwartzman hat über dreißig Jahre eine sehr große Anzahl von CRPS-Patienten behandelt. Die Übersetzung erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Dr. Robert J. Schwartzmann. Zu allen (Fett) markierten Wörtern im Text gibt es im Glossar eine Erläuterung.

Link zur Übersetzung des Artikels (deutsch, PDF-Datei, 338KB)

(Quelle: CRPS-Info http://www.crps-info.de/viewtopic.php?f=37&t=2399)