Umfrage „Wartezeit für einen Termin bei einem Schmerztherapeuten“

schmerzlosev

crps netzwerk logo

Wartezeit für einen Termin bei einem Schmerztherapeuten

Wir versuchen gerade in Zusammenarbeit mit der Patientenorganisation Schmerzlos e.V. Lübeck, die schmerztherapeutische Behandlung in Hamburg, aber auch bundesweit zu verbessern. Es wollte sich in der Hasenstadt eine Ärztin im Sonderbedarf niederlassen, was aber von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) abgelehnt wurde, weil es angeblich viele freie Kapazitäten bei den Schmerztherapeuten in Hamburg gibt.

Wir Betroffenen wissen alls, dass das so nicht stimmt. Derzeit recherchieren wir in diesem Fall und wollen als Patientenorganisation an die Öffentlichkeit in Hamburg gehen, damit ein entsprechender Druck auf die KV aufgebaut wird.

Daher würden wir gerne erfahren, wie lange man auf einen Ersttermin beim Schmerztherapeuten gewartet hat, unterschieden nach Praxis und Klinikambulanz. Dazu benötigen wir noch die PLZ und den Ort, in dem nach Schmerztherapie gesucht wurde. Gern würden wir auch erfahren, ob man bereit ist, mit der Presse über die mangelnde Versorgung mit Schmerztherapeuten zu sprechen. Dann bitte auch Kontaktdaten (Emailadresse) angeben. DIese Angabe ist natürlich freiwillig. Aus Datenschutzgründen und aus Gründen der Datensparsamkeit weisen wir darauf hin, das wir hier angegebene Kontaktdaten lediglich zur Kontaktaufnahmen für einen späteren Pressekontakt nutzen werden. Diese Kontakdaten werden wir in keinem Fall an Dritte weitergeben und nach Abschluss der Umfrage auch wieder löschen. Eine Einwilligung kann natürlich jederzeit zurückgezogen werden.

Eine Bemerkung zum Datenschutz:
Dies ist eine anonyme Umfrage. In den Umfrageantworten werden keine persönlichen Informationen über Dich gespeichert, es sei denn, in einer Frage wird explizit danach gefragt. Wenn Sie für diese Umfrage einen Zugangsschlüssel benutzt haben, so können Sie sicher sein, dass der Zugangsschlüssel nicht zusammen mit den Daten abgespeichert wurde. Er wird in einer getrennten Datenbank aufbewahrt und nur aktualisiert, um zu speichern, ob Sie diese Umfrage abgeschlossen haben oder nicht. Es gibt keinen Weg, die Zugangsschlüssel mit den Umfrageergebnissen zusammenzuführen.

umfrage

Direkter Link zur Umfrage „Wartezeit für einen Termin bei einem Schmerztherapeuten“

Link zu unseren weiteren Umfragen umfrage.crps-netzwerk.org

Übrigens: Unsere Umfragen können auch in Papierform bestellt werden. Eine Email an support@crps-netzwerk.org mit der Angabe der gewünschten Umfrage und der Empfängeradresse genügt.

Beleidigung durch Ärzte… Wehren?

Hallo Ihr!

Ich habe mal eine Frage, wie ich mich effektiv gegen Beleidigungen durch Ärzte wehren kann? Zu der Geschichte….

Im Januar hatte ich einen Termin bei einem Schmerztherapeuten in Essen. Ich habe mir einfach nur noch einmal eine zweite Meinung anhören wollen. Zumal der Arzt auch alternativ-medizinisch mit Akupunktur etc. behandelt. Der Termin war nun ja… Total für den A***. Der Arzt beleidigte mich als Tabletten-süchtig und meinte, „Schmerztherapie diene nicht dazu drogensüchtige Menschen mit Medikamenten zu versorgen“ Ziemlich wütend habe ich meine Tasche geschnappt und habe das Behandlungszimmer verlassen. Seiner Meinung nach habe ich mich mit meiner Reaktion dadurch als süchtig „entlarvt“. Ich habe mir dann seine Ausführungen dann doch noch angehört, versucht meine Meinung dazu zu sagen und eigene Stellung zu beziehen. Irgendwann hat es mir dann aber doch gereicht und ich bin gegangen.

Von meiner Krankenkasse bekam ich dann die Adresse von der Landesärztekammer. Bei der habe ich mich dann auch beschwert. Nun habe ich letzten Freitag ein Schreiben bekommen welches sich wirklich gewaschen hatte und was ich noch viel beleidigender finde als das was der Arzt mir damals gesagt hatte.
Seht selber. (Ich hoffe es klappt und ich kann das hochladen…) Link zum Brief

Da man diese Personen auch im Internet findet und weil der Vorstand der Landesärztekammer Nordrhein eine „öffentliche“ Person ist habe ich die Namen nicht geschwärzt sondern so belassen. Zur Erklärung. Dieser genannte Arzt am LVR-Klinikum ist Leiter der Abteilung für Suchtmedizin an der Psychiatrie am Universitätsklinikum Essen.

Ich will das eigentlich nicht auf mir sitzen lassen, denn ich finde es eine bodenlose Frechheit! Zumal der Vorstand der Landesärztekammer vom Fach Frauenarzt ist und wahrscheinlich noch nie in seinem Leben ein CRPS gesehen hat.

Wir sind doch nun durch unsere Krankheit bestraft genug, warum muss man sich dann so eine Scheiße (sorry!) auch noch gefallen lassen?

Wie kann ich mich wehren? Eigentlich hatte ich ja gehofft, dass so eine Beschwerdestelle der Ärztekammer objektiv ist und sich ernsthaft um Beschwerden von Patienten kümmert und nicht noch einen drauf haut.

Fällt Euch noch was ein, was ich machen kann? Denn ich (wir) sind nicht suchtkrank sondern schmerzkrank und das sollen endlich auch die Ärzte verstehen…….!
Danke!

Eure
Tine

 

Morbus Sudeck in der Schulter? Höllische Schmerzen nach Schlüsselbeinoperation

Innerhalb der letzten paar Tage hatte ich zwei Anrufe von Betroffenen mit einem Sudeck in der Schulter. Beide hatten nach einem Unfall eine Operation an der Schulter, und zwar nach einer Schlüsselbeinfraktur. Bei der einen Patientin wurde sogar insgesamt dreimal operiert, weil immer wieder zu lange Schrauben genutzt wurden. Das halte ich ja schon für fahrlässig und eine Verletzung der Nerven an dieser Stelle ist sicher nicht weit hergeholt. Ich würde da sogar vermuten, dass es sich hier sogar um CRPS-II handelt…. Die behandelnden Ärzte, beide Male eine Chirurg, haben aber selbst bei Ansprechen auf einen Sudeck jeweils abgewunken. ein Arzt hat eine Umfangsmessung der Oberarme gemacht und beidseitig den gleichen Umfang festgestellt und das als Beweis gegen einen Sudeck angeführt. Alle anderen Symptom (teigige Haut, Temperaturunterschied, leichte Farbveränderung, Berührungsempfindlichkeit und vor allem Schmerzen wurden nicht mal in Betracht gezogen. Bei einem Chirurgen handelt es sich sogar um einen BG-Arzt, der natürlich eine schnelle Wiederherstellung im Sinn hat. Hier wurde in der letzten Untersuchung noch von einer Plexusläsion gesprochen, die jetzt aber gar kein Thema mehr war. Es wurden weder neurologisch untersucht auf Nervenleitfähigkeit oder auf Bewegungsfähigkeit des Armes oder Kraftverhalten in der Hand… Ich habe beiden nahegelegt, sich mit einem Schmerztherapeuten bzw. besser einem Anästhesiologen in Verbindung zu setzen, da die das Krankheitsbild CRPS voraussichtlich regelmässig behandeln müssen.

Es wäre schön, wenn sich noch andere Schulter-Sudeck-Betroffene finden lassen, um hier vielleicht mal einen Kontakt herzustellen. Kontaktaufnahme bitte über mich (support@crps-nrw.de), da beide leider nur über Telefon zu erreichen sind.