Teilnehmer/innen für eine CRPS-Studie gesucht

Kiel, 29.05.2021

study
(c) Wokandapix / pixabay

Für die Erforschung eines neuen Behandlungsverfahrens werden im Rahmen einer Doktorarbeit am Universitätsklinikum Schleswig-Holsteins (UKSH Kiel) Probanden mit einem komplexen regionalen Schmerzsyndrom (CRPS / Morbus Sudeck) im Bereich der Hand gesucht.


Verfahren

Durch schmerzfreie sensible Stimulation der Fingerspitzen mittels eines elektrostimulierenden Handschuhs werden direkt in den für die Hand zuständigen Gehirnarealen Lernprozesse angeregt.

Dauer

Nach Einweisung vier Monate. Die Anwendung erfolgt jeweils eine Stunde täglich zu Hause. Eine nicht belastende Tätigkeit bspw. Lesen oder Fernsehen ist zeitgleich möglich. Es findet eine Vor-, Zwischen- und Nachuntersuchung am UKSH in Kiel statt.

Teilnahmevoraussetzung

Patienten/innen mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen an der Hand durch ein CRPS. Die Untersuchungen umfassen jeweils auch ein MRT (keine Strahlenbelastung), daher sollten Sie keine elektrischen oder metallischen Geräte im oder am Körper tragen. Die Studie bietet die Möglichkeit, das neuartige Stimulationsverfahren (Fa. TipStim) auszuprobieren.

Für Fragen und Interesse stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Sind Sie interessiert?

Dann wenden Sie sich bitte an:
Frau Vanessa Rehm
E-Mail: studien.schmerzsektion@gmail.com (Betreff:tipstim)
Tel.: 0431 / 500 – 23911

Gesucht: Kartensatz „Hand“ / Recognise Flash Cards „Hand“

SOS-xxFür eine Patientin mit einem aktiven CRPS an der linken Hand suche ich eine/n Betroffene/n mit einem Recognise Flash Cards Set für die Hände, wie ich es für die Füße vorgestellt habe.
Link zum Beitrag der Recognise Flash Cards „Fuss“

Es handelt sich hier um eine australische Entdeckung, auch bekannt unter »Graded Motor Imagery (GMI)« bzw. »Seitenerkennung oder Lateralitätserkennung«, bei der das Gehirn trainiert werden soll, um eine veränderte oder verloren gegangene Fähigkeit der Seitenerkennung zu verbessern oder wieder herzustellen.

Da dieser Satz nicht gerade billig in der Anschaffung ist, würde die Patientin sich die Karten gerne eimal ausleihen, um einen möglichen Erfolg antesten zu können, bevor sie viel Geld für Therapiebedarf ausgibt,
der für sie eher nutzlos ist. Vielleicht hat auch jemand eine Kopiervorlage oder selbst erstellte Flashcards, die er gerne verleihen würde. Oder wir erstellen einen Kopiersatz….
Beide Kartensätze gibt es beim AFH Webshop unter folgendem Link. Kartensatz „Hand“, Kartensatz „Fuss

Infos bitte an mich per Chatnachricht oder per Email (koeln@crps-nrw.de).

recognise flash cards hand

vielen dank2 blau

Gesundschreibung durch BG nach Fußbruch mit CRPS-Folge

SOS-xx

Ich hatte in dieser Woche wieder ein ausführliches Gespräch mit einer CRPS-Betroffenen, deren Hilferuf ich hier gerne wieder geben möchte, um vielleicht andere Betroffene in der gleichen Situation anzusprechen, die ihr vielleicht Tipps oder Hinweise für den weiteren Leidensweg bzw. weiteren Marathon mit der Berufsgenossenschaft geben können.

Es handelt sich um eine Frau, die nach einer Weber-A-Franktur am linken Fuß, der zwei Wochen mit einem Gips behandelt wurde, ein Sudeck entwickelt hat und zwar klinisch im Stadium I, allerdings mit einem Knochenbefund im Stadium II. Der Unfall war am 15. Juli ’13 und der Sudeck wurde Mitte November ’13 diagnostiziert. Dannach folgte durch den BG-Arzt eine stationäre Aufnahme in eine Rehaklinik. Mit Schmerzkatheter im Bein erfolgte dort eine intensive Bewegungstherapie, um die Beweglichkeit und das Laufen wieder zu verbessern. Nach 5 1/2 Wochen erfolgte noch eine EAP von Anfang Januar bis Ende Februar ’14 und dannach wurde sie wieder voll arbeitsfaehig geschrieben unter Gabe von entsprechenden Schmerzmitteln.

Von Seiten der Berufsgenossenschaft soll nun ein Gutachten erstelllt werden mit der Fragestellung, ob noch eine Verletztenrente gezahlt werden muss. Anscheinend   will die Berufsgenossenschaft den Fall für sich nur abschließen. Die Gutachter, die von Seiten der Berufsgenossenschaft vorgeschlagen wurden, sind für eine Sudeckbeurteilung absolut nicht geeignet, da es sich hier u.a. um einen Magenverkleinerungsspezialisten handelt.

Nun ist sie verzeifelt auf der Suche nach einem passenden Gutachter, der sich mit einer Sudeckerkrankung und den dazugehörigen Schmerzen auskennt und die Arbeitsfähigkeit widerlegen kann, da sie aufgrund der Schmerzen weder vollständig genesen, noch mit wenigen Stunden (Untergrenze 1-3 Stunden) arbeiten kann.

Entweder Ihr gebt Eure Tipps als Kommentar zu diesem Beitrag auf oder Ihr mailt sie direkt an.

Aus Verschwiegenheitsgründen behalte ich alle persönlichen Daten der Betroffenen für mich, so auch ihre Emailadresse.

Aber man erreicht sie per Emai unter anonym3@sudeckselbsthilfe.eu