Vortrag von Dr. Pradeep Chopra und Prof. Birklein in Frankfurt/Main

Chronische Schmerzen sind für betroffene Patienten eine belastende Situation, um so mehr, wenn es sich um komplexe Krankheitsbilder handelt, die noch nicht vollständig verstanden werden.

Im Fall des Ehlers-Danlos Syndroms (EDS) bestehen oft schon im Kindesalter Schmerzen und Erschöpfung, die teilweise schwer zuzuordnen sind; oft wird die Diagnose erst verspätet gestellt. Ursache ist ein Kollagenaufbaufehler, der sich in Hypermobilität der Gelenke, höherer Verletzungsanfälligkeit und Wundheilungsstörungen äußern kann; Erschöpfung, Magen-Darm-Beschwerden, Kreislaufprobleme und weitere vegetative Symptome können vermehrt auftreten. Auch für Ärzte und Therapeuten ist die Behandlung dieser Patienten eine Herausforderung; häufig werden Symptome vor Diagnosestellung fälschlicherweise als psychisch bedingt angesehen, was für betroffene Patienten eine zusätzlich belastende Situation darstellt.

Ebenfalls eine Herausforderung ist die Behandlung von Patienten mit dem Complex Regional Pain Syndrom (CRPS), auch als Morbus Sudeck bekannt.

Wir freuen uns sehr, dass Dr. Pradeep Chopra aus den USA im Rahmen eines Europaaufenthalts erstmals in Deutschland einen Vortrag halten wird und wir dies mit einem Vortrag durch Herrn Professor Frank Birklein verbinden können. Wir würden uns freuen, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Save the Date:

Montag, 27.3.2017, ca. 13 – 18 Uhr, Universität Frankfurt/Main
Universität Frankfurt, Hörsaal 4, Hauptgebäude 23
Theodor-Stern-Kai 7, 60596 Frankfurt/Main

Erkennung und Behandlung von komplexen, multisystemischen Erkrankungen:

Ehlers-Danlos Syndrom und CRPS

Mit Dr. Pradeep Chopra MD, MHCM, Rhode Island, USA

Prof. Dr. Frank Birklein, Klinik und Poliklinik für Neurologie, Uniklinik Mainz

und ggf. weiteren Referenten

Die Veranstaltung ist kostenfrei

Dr. Chopra ist als Schmerztherapeut auf die Behandlung von EDS und CRPS spezialisiert und im englischsprachigen Raum für seine Vorträge zu diesen Erkrankungen bekannt, mit denen er sich an Ärzte, Therapeuten und Betroffene richtet.

Für seine Arbeit wurde er unter anderem von der Havard Medical School und der Warren Alpert Medical School of Brown University ausgezeichnet; 2013 erhielt er für sein besonderes Engagement den Schwartz Center Compassionate Caregiver Award. 2016 leitete er im Rahmen der Überarbeitung der diagnostischen Kriterien und therapeutischen Empfehlungen zum Ehlers-Danlos Syndrom eine internationale Arbeitsgruppe zu Schmerztherapie und psychologischen Aspekten der Erkrankung, deren Ergebnisse dieses Jahr zur Veröffentlichung erwartet werden.

Herr Professor Birklein ist Oberarzt an der Uniklinik Mainz und Leiter der Sektion Periphere Neurologie und Schmerz. An der dortigen medizinischen Fakultät hat er eine Professur für Neurologie und neurologische Schmerzforschung inne. Für seine Schmerzforschung, unter anderem zu CRPS, wurde er mit diversen Preisen ausgezeichnet. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und federführender Autor der AWMF-Leitlinie zu Diagnostik und Therapie des CRPS.

Quelle:
Deutsche Ehlers-Danlos-Initiative e.V.
www.ehlers-danlos-initiative.de