Cranio-Sacrale Therapie

Dirk-Stefan Droste: Durch Zufall habe ich erfahren, dass sich mein Ergotherapeut auch auf die Cranio-Sacrale Therapie versteht. Vor längerer Zeit hatte ein neuer Physiotherapeut das auch schon mal mit mir gemacht, und danach fühlte ich mich wie auf Wolken. Heute konnte ich nach der Anwendung sogar circa 15 Minuten meinen Fuß nicht mehr spüren bzw. war ich seit langer Zeit mal wieder so gut wie schmerzlos! Und nachdem ich schon soviel ausprobiert habe und eigentlich bisher auch nicht an Alternativmedizin und Osteopathie geglaubt habe, kann ich nur sagen, es ist wie Magie und ich werde mich nun mehr mit diesem Thema befassen und vielleicht hiermit mein immerwährendes Schmerzsyndrom bekämpfen zu können….

Aber was ist die Cranio-Sacrale Therapie? Aus dem Lateinischen übersetzt von Cranium, dem Schädel und Sacral, dem Kreuzbein, entstand dieses manuelle Therapieverfahren aus der Osteopathie und ist somit eine alternative Behandlungsform. Der geschulte Therapeut setzt verschiedene Griffe an den Füßen, den Knien, dem Becken, den Schultern und vorwiegend am Kopf und setzt so den zerebrospinalen Liquor (Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit) in Bewegung und wirkt so auf die Druckverhältnisse im Körper ein. Leider gibt es noch nicht viele wissenschaftliche Studien zur Wirkweise dieser Therapie, dennoch zeigen sich charakteristische puls- und atemsynchronen Änderungen sowie Schwankungen beim Husten und die Patienten berichten über eine schmerzlindernde und wohlbefindenssteigernde Wirkung.