Wichtiger Hinweis zu Covid-19-Impfungen bei Arm-Betroffenen

Spritzenverboten
(c) Fotolia / CRPS Netzwerk

Liebe Betroffene,

aus aktuellem Anlass der Covid-19-Impfungen möchten wir Euch auf etwas hinweisen, was vielen Betroffenen möglicherweise nicht mehr so päsent ist.

Normalerweise wird die Impfung in den linken oder rechten Oberarm verabreicht. Aber wir werden nicht müde, darauf hinzuweisen, dass man keinerlei „Manipulationen“ wie Injektionen, Infusionen, Blutabnehmen, Blutdruckmessen usw. an der betroffenen Extremität durchführen lassen sollte.

Die Erkrankung CRPS ist eine Erkrankung des zentralen Nervensystems (-> vergl. Studie Komplikationen bei CRPS) und so kann es – nicht selten – nach einem invasiven Eingriff, zu einer Verschlimmerung des Sudecks an der Hand kommen, die Extremität weiter hochsteigen, wieder Symptome hervorrufen oder sogar auf eine andere Extremität springen. Ärzte, die sich mit der Erkrankung auskennen, wissen das und würden es gar nicht am CRPS-Arm durchführen, sondern an der gesunden Seite.

Aber was ist, wenn man an beiden Armen/Händen erkrankt ist. Dann sollte man es partout unterlassen, die Impfung in einen der beiden Oberarme vornehmen zu lassen. So bleibt dann nur der Oberschenkel. Jetzt ist die allgemein gebotene Stelle für die Impfung aber immer der Oberarm, und so muss man vor der Impfung den Impfarzt darauf hinweisen. Auf Anfrage beim Robert-Koch-Institut (RKI) wurde der Oberarm als die bevorzugte Impfstelle bekanntgegeben. Für die Injektion in den Oberschenkel gibt es daher kein Verbot, es gibt aber auch noch keinerlei Studien dazu. Bei Säuglingen und Kleinkindern, sowie bei armamputierten Personen wird aber schon immer in den Oberschenkel geimpft. Daraus ist zu schließen, dass es auch bei armbetroffenen CRPS Patienten möglich ist, zur Vermeidung einer Verschlimmerung oder eines weiteren Ausbruchs der Erkrankung, die Covid19-Injektion in den Oberschenkel zu verabreichen.

Aus eigener Erfahrung kann ich nur die Aussage meines Impfarztes hinzufügen, dass man nur bei beidseitig oberarmamputierten Personen impft. Mein Einwand der CRPS-Problematik zeigte mir an seinem Stirnrunzeln, dass er keine Ahnung von CRPS hatte. Dennoch hat er mir die erste Spritze des Covid-19-Vaccins in meinen rechten Oberschenkel injiziert. Am gleichen Abend konnte ich einen leichten Anstieg meiner Temperatur, sowie auch ein Hitzegefühl und ein wenig Unwohlsein feststellen. Dieses gehört zu den normalen Symptomen nach einer Impfung und sollten nicht zur Panik führen. Es zeigt viel mehr, dass der Körper erfolgreich auf die Impfung reagiert, was der Sinn der Impfung ist. Am nächsten Tag waren diese Nebenwirkungen wieder verschwunden und ich hatte noch etwas zwei Tage leichte Schmerzen um die Einstichstelle im Oberschenkel, wie ein Muskelkater, was ebenfalls normal ist. Andere in den Arm geimpfte Personen berichten auch über längere Schmerzen im Oberarm bis zu einer Woche. Ich persönlich rate daher jedem CRPS Betroffenen pro-aktiv auf den Impfarzt zuzugehen und ihn um die Impfung in den Oberschenkel zu bitten, wenn beide Arme vom CRPS betroffen sind.

Aktuelles zum Corona-Lockdown und Gruppentreffen

Aktuelle Regelungen in den Bundesländern

Corona
pixabay / Orna Wachman

In unsererem föderalistischen System gibt es in jedem Bundesland eigene Bund-Länder-Beschlüssen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Diese wurden aktuell überarbeitet und es gibt Länder, in denen Gruppentreffen unter Hygienemaßnahmen wieder möglich sind.

Letzte Aktualisierung: 19. Januar 2021 | Angaben ohne Gewähr

BundeslandErlaubnis von Gruppentreffen
(Stand)
QuelleDetaillierte Regelungen und Hygienevorschriften
Baden-WürttembergGruppentreffen nur in Ausnahmefällen möglich möglich (11.01.21)Sozialforum Tübingenwww.baden-wuerttemberg.de
BayernGruppentreffen mit maximal 5 Personen möglich, Ausgangssperre beachten (12.01.21)SeKo Bayernwww.seko-bayern.de
BerlinSelbsthilfegruppen dürfen sich unter bestimmten Bedingungen weiterhin treffen (15.01.21)SEKIS Berlin, www.sekis.dewww.berlin.de
Brandenburgregional verschieden (19.01.21)SEKIS Potsdam, REKIS Cottbuswww.brandenburg.de
BremenGruppentreffen unter Auflagen möglich (11.01.21)Netzwerk Selbsthilfe Bremen-Nordniedersachsenwww.netzwerk-selbsthilfe.com
HamburgGruppentreffen möglich (10.01.21)KISS Hamburgwww.kiss-hh.de
HessenGruppentreffen im Bereich Suchterkrankungen und psychische Erkrankungen möglich nach Genehmigung durch Gesundheitsamt/ Selbsthilfe-Kontaktstelle (11.01.21)LAG Hessen
Land Hessen
www.hessen.de
Mecklenburg-Vorpommernregional verschieden; Gruppentreffen unter Auflagen möglich, insbesondere zu Sucht und psych. Erkrankungen (19.01.21)KISS Schwerinwww.regierung-mv.de
Niedersachsenkeine Gruppentreffen möglich (10.01.21)Selbsthilfe-Büro Niedersachsenwww.selbsthilfe-buero.de

 
Nordrhein-Westfalenkeine Gruppentreffen möglich (11.01.21)KOSKON NRWwww.koskon.de
Rheinland-PfalzGruppentreffen möglich, wenn die Gruppen bestimmte Voraussetzungen erfüllen (08.01.21)LAG KISS Rheinland-Pfalzhttps://corona.rlp.de
Saarlandkeine Gruppentreffen möglich (13.01.21)KISS Saarlandwww.saarland.de
Sachsenregional unterschiedlich, kein grundsätzliches Verbot (13.01.21)LAKOS Sachsenwww.coronavirus.sachsen.de
Sachsen-Anhaltregional unterschiedlich; Gruppentreffen in Ausnahmen möglich (18.01.21)LAG Sachsen-Anhalthttps://coronavirus.sachsen-anhalt.de
Schleswig-Holsteinregional unterschiedlich (21.01.21)KIBIS Kielwww.schleswig-holstein.de
ThüringenGruppentreffen möglich (11.01.21)LaKoSTwww.selbsthilfe-thueringen.de

Quelle: NAKOS Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen.

Das CRPS Netzwerk gemeinsam stark hat was gegen Corona!

Und zwar eine eigene Mund-Nasen-Maske.

Munaske

Corona ist bei Weitem noch nicht durchgestanden. Daher haben wir uns überlegt, auch einen aktuellen Artikel aus dem Bereich „Munaske“ (Mund-Nase-Maske) herauszugeben.Wir haben nun wieder eine größere Anzahl an handgenähten Masken mit unserem Logo und der orangenen Schleife erstellen lassen. Unsere schwarze Gesichtsmaske hat zwei Gummibänder zum Befestigen/Aufsetzen und unsere orangene Schleife und das CRPS Netzwerk Logo aufgedruckt. Diese haben wir in unseren Orange Ware Store gestellt.

Da es sich um handgenähte Masken handelt, war ist der Einkaufspreis von 10 Euro nicht gerade gering. Aber es handelt sich nicht um einen Einmalartikel, sondern er kann lange und oft getragen werden und sollte regelmäßig – wie andere Stoffmasken auch – gewaschen werden. 

Da zur Zeit in den öffentlichen Bereichen grundsätzlich FFP2-Masken zu tragen sind, können unsere Masken im privaten Bereich oder auch über den FFP-Masken getragen werden.

Übrigens gibt es in unserem Orange Ware Store noch viele weitere Artikel, um auf die seltene Erkrankung CRPS aufmerksam zu machen. Von Schlüsselanhängern und -bändern über Büroartikel bis zu Ansteckern bietet unser Store eine Fülle an kleinen Artikeln zum Selbstkostenpreis.

Der Bundesverband zum Strengen Shutdown ab 16.12.2020

Wir haben eine Übersicht mit den wichtigsten Regelungen und Änderungen ab 16. Dezember erstellt.

Information
Auf das Bild klicken zum Vergrößern

Wir wünschen allen Betroffenen und Angehörigen ein etwas anderes aber dennoch besinnliches Weihnachtsfest und vor allem wenig Schmerzen.

Der Vorstand
CRPS Netzwerk gemeinsam stark.

Frohe Weihnachten

Das CRPS Netzwerk wünscht schmerzarme Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wir möchten uns bei allen Ehrenamtlichen recht herzlich für deren unermüdlichen Einsatz für unsere Gruppe bedanken. Weiterhin gilt unser Dank allen Spendern, die uns im Kampf gegen die seltene Erkrankung CRPS unterstützen.

WK vorne
WK hinten

Diese Weihnachtskarten haben wir ab sofort auch wieder in unserem Orange Ware Store. Entweder man bestellt sie als einzelne Karten (DIN lang, zweiseitig) oder bestellt sie komplett mit Porto. Dann kümmern wir uns um den Versand.

>>> Zu unserem Orange Ware Store


Das gilt an Weihnachten und Silvester

Zur Bekämpfung der Pandemie ist es jetzt besonders wichtig, Kontakte zu vermeiden. Bund und Länder haben die deutschlandweiten Regeln bis zum 10. Januar verlängert und ergänzt. Was gilt an Weihachten und Silvester? Ein Überblick.

(c) Bundesregierung

Bund-Länder-Beschluss: Weihnachten und Silvester

Private Zusammenkünfte sind weiterhin auf den eigenen und einen weiteren Haushalt, jedoch in jedem Falle auf maximal 5 Personen zu beschränken (zzgl. Kinder bis 14 Jahre).

Weihnachten

  • Vom 24. bis 26. Dezember gilt: Im engsten Familienkreis können Treffen mit 4 über den eigenen Hausstand hinausgehenden Personen (zzgl. Kinder bis 14 Jahre)möglich sein, auch wenn dies mehr als zwei Hausstände oder 5 Personen über 14 Jahren bedeutet*.
  • Gottesdienste sind zulässig, wenn der Mindestabstand von 1,50 Metern gewahrt bleibt und Maskenpflicht auch am Platz gilt. Gemeindegesang ist untersagt. 

Am Silvester- und Neujahrstag gilt bundesweit ein An- und Versammlungsverbot.

  • Der Verkauf von Pyrotechnik vor Silvester wird verboten.
  • Vom Zünden von Silvesterfeuerwerk wird dringend abgeraten.

* Details regeln die Länder in Abhängigkeit von ihrem jeweiligen Infektionsgeschehen. 

Stand: 13.12.2020