Gutachten

Hallo ,

Ich leide seit mehr als 6 Jahren an CRPS im Sprunggelenk .Aber in den ersten drei Jahren hat es nie eine Diagnose gegeben , sondern immer nur der Verdacht auf CRPS . In 2012 hat ein Gutachter diese CRPS Diagnose gestellt und der nächste Gutachter hat die Diagnose dementiert . Alle Gutachter haben sich in Ihren Berichten widersprochen .
Heute war ich bei dem 5ten Gutachter , wieder mal ein Orthopäde . Die Meinung des Gutachter war wieder niederschmetternd .Wie ein schlag ins Gesicht .
Es glaubt mir einfach kein Orthopäde .
Die ganzen Medikament gegen Schmerzen nehme ich ja auch nur weil es spass macht und ja so gesund sind .
Ich solle mir doch den Kopf untersuchen lassen , ich hätte kein organisches Problem .Es sei alles altersgerecht .
Wie soll ich vor Gericht beweisen , das ich dauernd Schmerzen habe , die sich mittlerweile über die ganze rechte Körperhälfte ausgebreitet haben .

Wenn einen die Krankheit nicht depressiv macht , dann sind es die Ärzte die einen als Simulant ,Hypochonder oder als psychisch Krank abstempeln .
Ich kämpfe bei drei Gerichten seit mehr als 6 Jahren um mein Recht ,um einen GDB und um eine Rente /Erwerbsminderungsrente . bin in einem Verfahren wegen Schmerzensgeld und Schadensersatz schon in Berufung gegangen .
Ich bin es einfach leid ,das hin und her meine Geduld und meine Kraft sind ausgeschöpft .

Ich habe gelernt diese Schmerzen zu ertragen und mit Ihm zu Leben .Egal was noch kommt .

Sabine

Aktueller Pressebericht des VDK zu »Änderungen beim ALG I §125 SGB III jetzt neu § 145 SGB III«

In diesem Beitrag geht es um die Beantragung von Arbeitslosengeld I trotz bestehendem Arbeitsverhältnis, sog. Nahtlosigkeitsregelung

Achtung: Änderungen beim ALG I – § 125 SGB III jetzt neu: § 145 SGB III

Achtung: Änderung beim Verfahrensablauf bei der Anwendung der Nahtlosigkeitsfälle

Es ist zutreffend, dass der Verfahrensablauf bei der Anwendung der Nahtlosigkeitsfälle geändert wurde. Eine Bewilligung des Arbeitslosengeldes im Rahmen des § 145 SGB III ist nunmehr grundsätzlich erst nach erfolgter ärztlicher Begutachtung – mit Aussage des ärztlichen Dienstes: Kunde kann länger als 6 Monate keine versicherungspflichtige Beschäftigung ausüben – möglich.

Damit Zahlungslücken, z.B. Ende des Krankengeldbezuges, vermieden werden, ist der Kunde bei der Arbeitslosmeldung über das Erfordernis der ärztlichen Begutachtung zu informieren und auch auf eine rasche Mitwirkung (Rückgabe des Gesundheitsfragebogens, Schweigepflichtentbindungserklärung etc.) seinerseits hinzuweisen.

Verzögert sich die ärztliche Begutachtung – länger als 3 Wochen – trotz Vorlage der Unterlagen durch den Kunden kann eine vorläufige Entscheidung nach § 328 Abs. 1 Nr. 3 SGB III getroffen werden.

Bei Leistungsgewährung im Rahmen der Nahtlosigkeitsregelung müsste spätestens innerhalb eines Monats nach Aufforderung durch die Bundesagentur für Arbeit der Reha-Antrag gestellt werden (§ 145 Abs. 2 SGB III). Die Aufforderung zur Reha-Antragstellung erfolgt in der Regel mit der Bewilligung des Arbeitslosengeldes.“

→Link zum Sozialverband VDK Deutschland

→Link zum weiterführenden Beitrag zur Nahtlosigkeitsregelung

Quelle: www.vdk.de, Landesverband Bayern