Projekt »1. interdisziplinäres CRPS Symposium«

symposium

Frank Bergs von der Sudeckselbsthilfegruppe in Bremen hatte die Idee, an einem Samstag mehrere Ärzte einzuladen, die zu verschiedenen CRPS-Fragestellungen und auch Therapiemöglichkeiten, Erfahrungen etc. referieren werden. Dieses sollte zunächst im Mai im RotKreuz-Krankenhaus in Bremen stattfinden. Aus eigenen gesundheitlichen Gründen und aus Zeitgründen der ursprünglich geplanten Ärzte wurde die Idee zunächst auf die zweite Jahreshälfte verschoben und dann leider gänzlich in die Ferne verschoben.

Im Gruppentreffen im Februar in Bremen fand die Idee aber einen sehr hohen Anklang und es wurden bereits wichtige Fragen diskutiert, wie zum Beispiel der Kostenfaktor: Eventuell fallen Kosten für eine Räumlichkeit an, dann möchten die refrerierenden Ärzte wahrscheinlich auch eine Art Aufwandsentschädigung oder zumindest einen Auslagenersatz, wenn Sie sich schon einen Samstag Zeit nehmen, um zu von ihnen im Vorfeld vorzubereitenden Themen zu referieren. Zum einen wurde die Idee des Sponsoring angesprochen: Es werden sich sicherlich verschiedene Firmen als Sponsor für die Veranstaltung finden lassen. Hier gab es auch bereits ein paar Ideen, wer dafür angesprochen werden könnte. Die anderen Anwesenden fanden auch die Idee eines geringfügigen Teilnahmebeitrags (etwa 10-15,- Euro) oder eines gewünschten Spendebeitrags (Betrag offenlassen oder einen Beispielbetrag iHv 5,- oder 10,- Euro) nicht verkehrt.

Im letzten Gruppentreffen in Köln wurde die Idee des »1. interdisziplinären CRPS Symposiums« ebenfalls positiv angenommen und es kamen gleich auch ein paar neue Ideen von möglichen Rednern/Referenten. Damit war das Projekt des Symposiums in Köln geboren und wird nun in diesem Beitrag vorgestellt und sollte hier zu einer lebhaften Diskussion über Kostenfaktor und Sponsoring, Räumlichkeiten, Redner/Referenten, Termin (in der zweiten Jahreshälfte 2014) und Organisation anregen. Ausserdem sollte der Arbeitstitel »1. interdisziplinäres CRPS Symposium« eventuell überdacht werden. Vorschläge hierzu sind ebenfalls erbeten. Wir können aus den Vorschlägen dann eine Umfrage starten.

Es könnte auch ein kommender Chatabend – vielleicht am Mittwoch, 9. April 2014 von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr genutzt werden (unabhängig vom nächsten geplanten Expertenchat im April 2014, separate Ausschreibung beachten).

Also das Kommentieren ist eröffnet! 🙂

success

 

→ Link zum Plakatentwurf für das Symposium

3 Gedanken zu „Projekt »1. interdisziplinäres CRPS Symposium«#8220;

  1. Hallo Stefan,

    Sponsoren kann man sicherlich über Anschreiben von Firmen finden, die z. B. Medis für uns herstellen, die SCS- Sonden und Pumpen einstellen, Schienenhersteller usw.. Mir fallen da auf Anhieb einige ein, komme ja aus dem Pharmabereich. Ich könnte euch dabei helfen, wenn ihr wollt. Nach Köln könnte ich mir auch vorstellen zu kommen, ist mit dem ICE von hier aus einfach.

    Also lass es mich wissen, bin jetzt bis zum 30. April weg.

    Liebe Grüße
    Marion

  2. Hallo,
    wenn ihr in Köln ein Symposium auf die Beine stellen wollt, solltet ihr Dr. Michael Küster, Leiter des Schmerzzentrums DGS Bonn Bad-Godesberg, kontaktieren (https://www.praxis-kuester.de/bonn/). Er ist sehr aktiv, organisiert seit Jahren (immer im Januar) den Bonner Schmerztag und hat mir gesagt, er habe sehr viele CRPS-Patienten (einer Patientin aus dem süddeutschen Raum konnte er nach eigener Aussage helfen, die Amputation ihres Fußes abzuwenden).
    Das Wichtigste ist sicher ein ausreichender Vorlauf.
    Wenn es zu schwierig sein sollte, Fachleute dafür zu gewinnen und terminlich unter einen Hut zu bekommen, wäre es vielleicht eine alternative Idee, in Zusammenarbeit mit Dr. Küster einen Schwerpunkt CRPS auf dem Bonner Schmerztag(https://www.schmerztag-bonn.de/schmerztag/) ins Auge zu fassen. Der Schmerztag ist unter den medizinischen Spezialisten auch überregional bekannt, und es sind sehr viele Vertreter von Pharma- und Hilfsmittel-Herstellern vertreten. Allerdings ist der nächste erst im Januar 2015.
    Herzlichen Gruß und alles Gute an alle

  3. Hallo Bärbel,
    danke für Deine Tipps zum Symposium. Ich werde gerne darauf zurückkommen, den je mehr Unterstützung wir kriegen, desto besser.
    Im Moment bin ich noch in der Sammelphase und noch allein unterwegs in der Vorbereitung.
    Ich melde mich bei Dir.
    Viele Grüße und eine schmerzarme Woche
    Stefan

Kommentare sind geschlossen.