Cranio-Sacrale Therapie

Dirk-Stefan Droste: Durch Zufall habe ich erfahren, dass sich mein Ergotherapeut auch auf die Cranio-Sacrale Therapie versteht. Vor längerer Zeit hatte ein neuer Physiotherapeut das auch schon mal mit mir gemacht, und danach fühlte ich mich wie auf Wolken. Heute konnte ich nach der Anwendung sogar circa 15 Minuten meinen Fuß nicht mehr spüren bzw. war ich seit langer Zeit mal wieder so gut wie schmerzlos! Und nachdem ich schon soviel ausprobiert habe und eigentlich bisher auch nicht an Alternativmedizin und Osteopathie geglaubt habe, kann ich nur sagen, es ist wie Magie und ich werde mich nun mehr mit diesem Thema befassen und vielleicht hiermit mein immerwährendes Schmerzsyndrom bekämpfen zu können….

Aber was ist die Cranio-Sacrale Therapie? Aus dem Lateinischen übersetzt von Cranium, dem Schädel und Sacral, dem Kreuzbein, entstand dieses manuelle Therapieverfahren aus der Osteopathie und ist somit eine alternative Behandlungsform. Der geschulte Therapeut setzt verschiedene Griffe an den Füßen, den Knien, dem Becken, den Schultern und vorwiegend am Kopf und setzt so den zerebrospinalen Liquor (Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit) in Bewegung und wirkt so auf die Druckverhältnisse im Körper ein. Leider gibt es noch nicht viele wissenschaftliche Studien zur Wirkweise dieser Therapie, dennoch zeigen sich charakteristische puls- und atemsynchronen Änderungen sowie Schwankungen beim Husten und die Patienten berichten über eine schmerzlindernde und wohlbefindenssteigernde Wirkung.

11 Gedanken zu „Cranio-Sacrale Therapie#8220;

  1. Hallo Stefan,
    ich hatte gestern den ersten Behandlungstermin mit dieser Methode, ich fühle mich auch total gut und bin gespannt wie sich das auf den CRPS in der Hand auswirkt.
    LG Nicole

  2. Hallo,
    hatte ich auch schon. Ich fand sie recht gut. Leider kann es auch Schmerzen erzeugen.
    Ich fand es irre, daß die Therapeutin etwas am Kopf gedrückt hat und ich in der Hand etwas gespürt habe.
    Es ist schon eine recht gute Therapie fand ich, aber sicher sehr abhängig von der Erfahrung des Therapeuten. Da muss man schon etwas suchen um einen Guten zu finden.
    Den Besten hatte ich in einer Klinik…. leider! Da konnte ich dann nicht mehr hin.
    LG Internetti

  3. Also mein Therapeut sagte mir nach der Behandlung, das er mein Becken nicht lösen konnte, da er »an meinem Hinterkopf keinen Halt gefunden hat«. Dazu muss man wissen, dass ich meinen Kopf täglich rasiere:
    Daher will er seine Finger beim nächsten Mal eincemen, damit er mein Becken ach feimachen kann und dann alles in Durchfluss bringen wird. Ausserdem sagte er, dass er meinen Fuß ausgeschlossen hatte, weil man ihn halt nicht anfassen kann (Berührungsschmerz). Aber auch heir wollen wir beim nächsten Mal etwas versuchen. Da denke ich auch, dass es auch schmerzen wird. Aber ich werde mit meine SCS Stimulator und Medikamenten vorsorgen und den Schmerz möglichst verdrängen. Ich werde berichten, wie es war und ob es auch speziell gegen CRPS Schmerzen im Fuß helfen kann.

  4. Ich bekomme seit vier Jahren einmal in der Woche cranio. In meiner Physio-Praxis machen sie das netterweise auf meinem KG-Rezept mit.
    Die Therapeutin löst dabei immer wieder Blockaden in der HWS und auch am Kiefergelenk. Die Verspannungen entstehen immer wieder durch die Fehlbelastung und Fehlhaltung meines rechten Arms.
    Mir tut diese Therapieform sehr gut, ich fühle mich danach immer sehr gelöst.

  5. Heute hatte ich wieder eine Sitzung der Cranio-Sakralen Therapie. Sie war wie bei letzten Mal, nur dass er zwischenzeitlich auch mein krankes Bein angefasst hat, soweit ich es noch tolerieren konnte.
    Die Erholung nach der Anwendug war wieder total entspannt und gelassen und mein Fuss war kurzzeitig nicht zu spüren, aber ich bin dann nach Hause gerollt und habe dann sofort wieder richtig starke Schmerzen gehabt, und ich musste zusätzliche Schmerzmittel nehmen, um es ein wenig zu ertragen. Auch musste ich den Neurostimulator sehr hoch einstellen, um mit der Schmerzhöhe von 6-7 zurecht zu kommen.
    Ich frage mich nun, ob es beim letzten Mal einen Einmaleffekt gab, oder ob es an der veränderten Anwendung heute ging, oder was der Auslöser der neuen Schmerzen ist…

  6. Ich habe heute das erste Mal von Cranio gehört/gelesen,
    aber es scheint ja eine gewisse Wirkung zu haben.
    Am Donnerstag sehe ich meinen Doktor und werde ihn mal danach fragen.
    Da ich sowieso ein neues Rezept für die KG brauche wäre es ja nicht übel wenn er mir das auch gleich mal mit aufschreibt.
    Mal sehen was er sagt.

  7. Apropos Rezept. Ich bekomme immer Therapieverordnungen für 6 Anwendungen und muss alle Nase lang zum Arzt dafür. Wie sieht es bei anderen aus. Gibt es noc die Möglichkeit ein Dauerrezept zu bekommen? Wer hat Erfahrung damit? Wie geht das? Wie bekommt man so etwas?

    • Hallo Stefan,

      bin zwar nicht blond aber bekommst Du die KG und Ergo nur mit 6 Anwendungen verordnet ????

      Ich habe eine Langzeitverordnung vor 4 Jahren bekommen und muß halt nach bzw. vor ablauf neu

      beantragen die Krankenkasse fängt sich jetzt langsam da raus zureden aber ich lege dann bis zu

      2 Widersprüche ein und hab dann wieder alles durch . So mit bekomme ich Ergo wieder bis Ende

      des Jahres 2x die Woche und KG für ein halbes Jahr.

    • Hallo Stefan,

      bei mir hat der Hausarzt die Sache ins Rollen gebracht nun weiß ich nicht wie das so in einer Großstadt

      mit dem Hausarzt abgeht ,hier auf dem Lande ist das halt noch so das der Arzt mit dem Patienten

      arbeitet und das Beste rausholt um die Gesundheit wieder herzustellen . So mit muß Er auch nicht so

      tief in sein Budget greifen es kommt halt auch ein wenig auf den Arzt an.

  8. Hallo,
    auch ich habe Erfahrungen mit cranio sacraler Therapie, die mit Sicherheit top ist; wie Ihr merkt, muss ich das einschränkend sagen, aber das ist eben nur eine total subjektive Einschränkung: Als im Herbst 2012 nach der Metallentfernung (Unfall im April 2011) der Sudeck sich verstärkte und neben den Schmerzen auch Paresen am Fuss auftraten, bekam ich bei einer erfahrenen Therapeutin cranio sacrale Therapie, die aber leider die Schmerzlinderung des CRPS durch auftretende heftige Nackenprobleme überschattete, so dass wir nach einiger Zeit abbrechen mussten. Der Grund fuer die Probleme war, dass durch den Unfall die Wirbelkoerper der HWS geschaedigt und verschoben waren und dort erschwerend hinzukam, dass sich, wie man vermutet, durch das CRPS eine groessere Empfindlichkeit der Spinalnerven entwickelt hatte als bei anderen Patienten, so dass sich nun eine cervikale Myelopathie entwickelte. Ich wurde letzten Sommer, als man dies endlich nach langer Ärzte-Odyssee diagnostizierte, in einer sehr riskanten OP notoperiert und die Paresen verschwanden schlagartig. Die empfindlichen, CRPS geschädigten Nerven waren wieder frei.
    Wegen der HWS Problematik fällt daher speziell bei mir leider!!! diese Therapieform flach; ich habe aber auch bislang fast nur Gutes davon gehört.
    Wegen dieser HWS-OP musste ich mir erst letztens was das CRPS betrifft, eine unverschämte Bemerkung gefallen lassen, die ich speziell von dem Arzt nicht erwartet hätte und die mich zuerst betroffen und jetzt nur noch wütend macht. Dazu: mein CRPS im linken Fuss ist zwar nicht so heftig wie das vieler anderer von euch, aber es hat sich leider trotzdem ausgebreitet auf den linken Arm. Ein Arzt meinte dazu und zu den wieder aktuellen Lähmungen im Bein/Fuss :“ Sie hätten bei der HWs-OP sterben können, da sie sehr riskant war. Seien Sie dankbar, dass Sie noch leben und versuchen Sie hinsichtlich CRPS zu lernen, sich in Demut zu üben.“ (No comment)
    Gruss Hanne
    Zu der Rezeptfrage: ich habe seit nun drei Jahren regelmaessig jede Woche 1-2mal KG und muss auch staendig nach neuem Rezept fragen: bekomme maximal 10 Anwendungen pro Rezept verordnet; das war auch bei der Ergo der Fall.

Kommentare sind geschlossen.