30. August 2016 · Kommentare deaktiviert für Spendenaktionen bei betterplace.org gestartet · Kategorien: Aktuelles, Allgemein, Artikel zu CRPS, KÖLN, Projekte · Tags: , , , , ,

logo_betterplace

Wir haben über die Spendenplattform betterplace.org mehrere Spendenaktionen gestartet. Hier geht es zum einen um die Unterstützung mit Spenden für unsere Selbsthilfearbeit. Dann wird speziell für den Weltaufklärungstag CTWO am 07.11.2016 um Spenden gebeten.

Und ausserdem suchen wir nach Ehrenamtlichen, die uns bei der Übersetzung der vielen wichtigen Studien und Arbeiten aus Amerika helfen, damit wir diese mehr Betroffenen und auch Ärzten zugänglich machen können.

zeitsuche_beterplace

Zu den Spendenaktionen:

»CRPS eine Krankheit ohne Ausweg?«
Ein Hilfsprojekt von „CRPS NRW Köln e.V.“ (Dirk-Stefan D.) in Köln, Deutschland

»Color the world orange – Färbe die Welt orange«
Ein Hilfsprojekt von „CRPS NRW Köln e.V.“ (Dirk-Stefan D.) in Köln, Deutschland

Zur Zeitspenden-Suche (Ehrenamtliche):

»Sprachtalente für Übersetzungsarbeiten internationaler Studien (Engl./Niederl.) gesucht«

30. August 2016 · Kommentare deaktiviert für Aktion »T-Shirts gegen den Schmerz« · Kategorien: Aktuelles, Allgemein, Artikel zu CRPS, KÖLN, Projekte · Tags: , , , , ,

Liebe CRPS Betroffene, liebe Angehörige, liebe Interessierte,

im vergangenen Jahr haben wir erstmalig zum Weltaufklärungstag für CRPS „Color the world orange – Färbe die Welt orange“ auffällige T-Shirts entworfen und zum Bestellen angeboten. Die Nachfrage nach den T-Shirts ist bisher ungebrochen und wir bekommen noch immer Bestellungen dafür. Hier der Entwurf vom letzten Jahr, den wir natürlich auch auf unsere Bestellseite aufnehmen werden.

IMG_0512

IMG_0511

 

Aus diesem Grunde haben wir uns überlegt, die T-Shirts zur Bekanntmachung unserer Krankheit zu nutzen und sammeln daher Ideen für Motive. Die besten Ideen werden wir dann als festes Design übernehmen und so mehrere T-Shirt-Designs dauerhaft anbieten zu können. Je mehr T-Shirts natürlich bestellt werden, desto günstiger wird es pro bestelltem T-Shirt. Und der ersparte Betrag pro T-Shirt kann dann als Spende an unsere Dachorganisation, das CRPS Netzwerk – Gemeinsam stark gespendet werden, welches dann unseren Landes- und Ortsgruppen zu Gute kommen wird.

Also gilt daher unser Aufruf:

Bitte schickt uns Ideen für T-Shirts.

Am besten per Email an: koeln@crps-netzwerk.org

Hierbei sind natürlich folgende Punkte wichtig:

  • Bezug zu unserer Krankheit durch Nennung von CRPS, Morbus Sudeck, Komplexes Regionales Schmerzsyndrom o.ä.
  • kein Datumsbezug, da die Designs sonst nicht nutzbar sind

Daneben können folgende Dinge eingebaut/hinzugefügt werden:

  • Gerne mit unserem Erkennungszeichen, der orangenen Schleife (auch denkbar in Weiss, bei komplett weisser Bedruckung des T-Shirts)
  • vielleicht mit den Logo des CRPS-Netzwerk
  • oder mit den Webadressen www.crps-netzwerk.org oder ctwo.crps-netzwerk.org
  • oder mit dem Hashtag #CRPSORANGEDAY
  • oder mit unserer Facebook-Adresse Facebook.com/CTWO.DE
  • oder mit Bezug auf den Weltaufklärungstag oder CTWO oder „Color the world orange – Färbe die Welt orange“

Kleiner Anreiz zum Schluss: Das beste Design werden wir Netzwerk-intern auswählen und prämieren es mit einem kostenlosen ersten T-Shirt.

26. August 2016 · Kommentare deaktiviert für 17. Kölner Ehrenamtstag · Kategorien: Aktuelles, Allgemein, KÖLN · Tags: , , , ,

4. September 2016, 13 bis 17 Uhr

17. Kölner Ehrenamtstag

© Stadt Köln/Danny Frede

© Stadt Köln/Danny Frede

Oberbürgermeisterin Henriette Reker lädt zum 17. Kölner Ehrenamtstag auf dem Heumarkt und dem Alter Markt ein. Mit der Ausrichtung dankt sie allen 200.000 ehrenamtlich tätigen Kölnerinnen und Kölnern für ihr Engagement. An diesem Tag wird auch der Kölner Ehrenamtspreis „KölnEngagiert 2016“ verliehen. Hier wird das Ehrenamt in seiner beeindruckenden Vielfalt präsentiert – von Sport und Kultur über Brand- und Katastrophenschutz bis zu sozialer Arbeit sowie Flüchtlingshilfe und vielem mehr. Sie erwartet ein abwechslungsreiches und familienfreundliches Bühnenprogramm. Die Moderation übernimmt der Kabarettist Nikolaus Kleine.

 

Bühnenprogramm auf dem Heumarkt

Uhrzeit  Programmpunkt
13 Uhr JuMiKK – Jugendmusikkorps im Kölner Karneval
13:30 Uhr Die Rettungshundestaffel des DRK präsentiert sich!
13:45 Uhr Offizielle Eröffnung der Veranstaltung durch Oberbürgermeisterin Henriette Reker
14 Uhr Vorstellung der Preisträgerinnen und Preisträger des Ehrenamtspreises „KölnEngagiert 2016“
gemeinsam mit der Ehrenamtspatin Britta Heidemann
14:15 Uhr Jugendchor Sankt Stephan
14:45 und 16 Uhr  Sambagruppe Alegria Axé
15 Uhr Kinder- und Jugendzirkus Linoluckynelli
15:30 Uhr Kinder- und Jugendteam der Cheerleader des 1. FC Köln
16:15 Uhr KASALLA

Gleichzeitig ist der Ehrenamtstag eine großartige Chance für die teilnehmenden Vereine, auf ihr gesellschaftliches Engagement hinzuweisen. So präsentieren sich auf einer Informationsbörse über 100 Vereine und Institutionen. Hier erleben Sie hautnah, wie lebendig das Ehrenamt in Köln ist und wie vielfältig es vor Ort aussieht. Kölnerinnen und Kölner, die ehrenamtlich tätig werden möchten, können sich umfassend beraten lassen.

Außerdem beteiligen sich zahlreiche Kölner Hilfsorganisationen mit Mitmach-Aktionen. Das Deutsche Rote Kreuz führt seine Rettungshundestaffel und seine Fahrradstaffel vor, der Malteser Hilfsdienst stellt Oldtimer-Fahrzeuge aus und das THW präsentiert unter anderem eine mobile Einsatzzentrale.

Auch die Kölner Elf, der Zusammenschluss der 13 Kölner Bürgerzentren, informieren über ihre Angebote, Kurse und Veranstaltungen.

Kölner Elf
Informieren Sie sich über Kölns 22 internationale Partnerstädte, und lernen sie die Vertreterinnen und Vertreter der Kölner Städtepartnerschaftsvereine kennen. Erfahren Sie aus erster Hand alles über die Vereinsarbeit, die Partnerschaftsprojekte und geplante Vereinsreisen in die Partnerstädte.

Städtepartnerschaften
Auch für unsere kleinen Gäste gibt es zahlreiche Attraktionen und ein buntes, abenteuerliches Programm. Die Freiwillige Feuerwehr baut eine riesige Hüpfburg in Form eines Feuerwehrautos auf. Die Rollende Waldschule informiert über heimische Tiere und deren Lebensräume, das Spielmobil „Juppi“ bietet viele abwechslungsreiche Spielmöglichkeiten, außerdem laden ein spannender Kletterleuchtturm und eine Hüpfburg der Veranstaltergemeinschaft von „Kölle putzmunter“ zum Verweilen ein.

Der Eintritt ist frei!

 

Quelle: Webseite Stadt Köln

26. August 2016 · Kommentare deaktiviert für Selbsthilfe bei psychischen Leiden besonders wichtig · Kategorien: Aktuelles, Allgemein, KÖLN · Tags: , ,

Selbsthilfe bei psychischen Leiden besonders wichtig
DAK-Gesundheit: Für jeden Zweiten sind Selbsthilfegruppen mitunter wichtiger als Ärzte und Psychologen

(c) DAK

(c) DAK

Selbsthilfegruppen sind für junge und alte Menschen von großer Bedeutung. Sie können manchmal sogar wichtiger sein als Ärzte und Psychologen. Dieser Meinung ist nahezu jeder zweite Deutsche (47 Prozent), so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der DAK-Gesundheit. Dafür hat das Forsa-Institut mehr als 1.000 Menschen in Deutschland befragt. Besonders wichtig ist der Austausch bei Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen, aber auch bei lebensbedrohlichen Krankheiten wie Krebs.
Acht von zehn Menschen halten Selbsthilfegruppen für eine sinnvolle Ergänzung zur ärztlichen Behandlung. Das gilt vor allem bei psychischen Erkrankungen, die in den vergangenen Jahren immer häufiger diagnostiziert wurden. Im ersten Halbjahr 2016 belegten Depressionen, Anpassungsstörungen und andere psychische Leiden den dritten Platz der Fehltage-Statistik der DAK-Gesundheit. Aber auch bei lebensbedrohlichen Krankheiten und chronischen Leiden wie Diabetes finden die Befragten Selbsthilfegruppen sinnvoll. Der Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen ist Frauen und Männern aller Altersgruppen gleichermaßen wichtig.

Ob Depression oder Krebs – im Fall einer schweren Erkrankung sind Ärzte für die Mehrheit der Befragten der wichtigste Ratgeber (93 Prozent). Familienangehörige und Freunde sind für gut die Hälfte Anlaufstelle der Wahl. Auf Platz drei stehen die Selbsthilfegruppen: 44 Prozent der Befragten würden hier Rat suchen. „Die Ergebnisse zeigen, wie wichtig Selbsthilfeorganisationen bei der Bewältigung von psychischen und körperlichen Leiden sind“, erklärt DAK-Sprecher Jörg Bodanowitz. „Sie bilden die vierte Säule im deutschen Gesundheitswesen, neben der ambulanten und stationären Behandlung sowie den Rehabilitationsmaßnahmen.“ In Deutschland haben sich etwa 3,5 Millionen Menschen in fast 100.000 Selbsthilfegruppen zusammengeschlossen. Gesetzliche Krankenkassen sind zur Förderung der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe verpflichtet. Die DAK-Gesundheit fördert einzelne Gruppen sowie Bundes- und Landesorganisationen pauschal oder projektbezogen jährlich mit fast 6,5 Millionen Euro.

Laut der DAK-Umfrage bekommen die meisten Befragten ihre Informationen zu Selbsthilfeorganisationen aus den Medien (57 Prozent), von Freunden (43 Prozent) oder von ihrem Arzt (20 Prozent). Vor allem bei den Männern besteht Nachholbedarf: 27 Prozent der Befragten gaben an, nicht genau zu wissen, was in Selbsthilfegruppen gemacht wird (Frauen: 17 Prozent).
Die Selbsthilfe ist eine besondere Form des freiwilligen gesundheitsbezogenen Engagements. Sie findet innerhalb selbst organisierter, eigenverantwortlicher Gruppen statt, in denen sich Betroffene und Angehörige zusammenschließen. Die Aktivitäten richten sich auf die gemeinsame Bewältigung von Krankheiten durch Gespräche mit gegenseitiger Hilfestellung. Das Themengebiet umfasst nahezu das gesamte Spektrum körperlicher Erkrankungen und Behinderungen von allergischen, asthmatischen und anderen Atemwegserkrankungen über Herz-Kreislauf- bis hin zu Tumorerkrankungen sowie psychischen Erkrankungen bis zu Sucht und Abhängigkeit, von denen die Teilnehmer selbst oder als Angehörige betroffen sind.
Im gesamten Bundesgebiet gibt es rund 300 Selbsthilfekontaktstellen. Sie haben einen Überblick über die lokalen Selbsthilfeangebote und stellen Kontakt zu den Gruppen her. Bundesweite Informationen gibt beispielsweise die Berliner Kontaktstelle NAKOS unter www.nakos.de. Für Eltern von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen, Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen bietet das Kindernetzwerk e.V. unter www.kindernetzwerk.de Hilfe an. Die Datenbank enthält mehr als 90.000 Adressen, zum Beispiel von Bundesverbänden, Selbsthilfegruppen, Kliniken, Eltern oder Internetadressen. Auch die DAK-Gesundheit bietet auf ihrer Webseite Infos und Rat für Betroffene und Selbsthilfegruppen, die Fördergelder beantragen wollen: www.dak.de/selbsthilfe.

Quelle: DAK Pressemitteilung

25. August 2016 · Kommentare deaktiviert für Color the world orange – Färbe die Welt orange – Weltaufklärungstag für CRPS am 07.11.2016 · Kategorien: Aktuelles, Allgemein, Artikel zu CRPS, Veranstaltung · Tags: , , , ,

banner2016t-fertigctwo-claim-d-1024x768

#CRPSORANGEDAY

Color the world orange – Färbe die Welt Orange“ will allen Betroffenen helfen, sich zusammen dafür zu organisieren, die Bekanntheit dieser kaum verstandenen Krankheit zu erhöhen.

Color the world orange – Färbe die Welt Orange“ ist eine unabhängige Initiative und gehört keiner Organisation an.

ctwo-logo-d-734x1024

Datum vormerken: 07.11.2016 „Color the world orange – Färbe die Welt Orange“, um auf CRPS aufmerksam zu machen. Weltaufklärungstag für CRPS!

Es wird Veranstaltungen an vielen verschiedenen Orten geben. Wir werden noch darüber berichten.

Weitere Informationen auch auf unserer CTWO-Seite des CRPS Netzwerk – Gemeinsam stark.

IMG_6158-300x225 IMG_6157-225x300